Vollkorn-Quark-Brot

Zutaten für 1 Brot:
500g Vollkornmehl
2 Eier
500g Magerquark
1 TL Salz
1 TL Zucker oder Honig
2 Tütchen Backpulver
100g Körner wie z.B. Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.

Backofen auf 170 Grad vorheizen. Alle Zutaten miteinander in einer großen Schüssel zu einem homogenen Teig miteinander verkneten. Brotteig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegt Kastenform geben. Mehrfach mit einem Messer quer einschneiden und für 45-60 Minuten backen. Mit Hilfe eines Holzstäbchen überprüfen, ob das Vollkorn-Quark-Brot durchgebacken ist.

Vollkorn-Quark-Brot

Vollkorn Foccacia

Zutaten für 2 kleine Focaccia:
1 TL Zucker
2,5 TL Trockenhefe
75 ml warmes Wasser
250 g Vollkornmehl
1/4 TL Salz
2 EL gutes Olivenöl
frischer Rosmarin
grobes Meersalz
Optional: getrocknete Tomaten und grüne Oliven

Zucker mit Trockenhefe und Wasser in einer Schüssel miteinander verquirlen und 10 Minuten stehen lassen, bis die Mischung schaumig ist. Mehl und Salz dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. Ggf. noch etwas lauwarmes Wasser hinzugeben, die 75 ml reichen meist nicht aus.

In einer Schüssel 1 EL Olivenöl verteilen, den Teig darin von allen Seite mit Olivenöl befeuchten. Teig etwas glatt drücken, die Schüssel mit einem Geschirrhandtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 240 Grad vorheizen.

Teig auf einer mit etwas Mehl bestäubten Fläche nochmals durchkneten. In zwei Teile trennen und jeweils klein geschnittenen getrocknete Tomaten oder die in Ringe geschnittenen Oliven einarbeiten. Teige auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech mit der Hand platt drücken und mit etwas Olivenöl bestreichen. Oliven und getrocknete Tomaten leicht eindrücken. Mit frischem Rosmarin und Meersalz bestreuen und im Ofen für ca. 10 Minuten backen lassen.

Vollkorn Foccacia

Spinat-Cashew-Pesto

Zutaten für 2 Personen:
100g Blattspinat
30g geriebener Parmesan
25g Cashewkerne
1 TL Pinienkerne
6 EL gutes Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
Salz
Pfeffer

Spinat waschen und ganz kurz in einem Topf blanchieren (2-3 Minuten). Abkühlen lassen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäss geben und mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spinat-Cashew-Pesto

Zitronen-Couscous mit Gemüse und Haselnuss-Minz-Pesto

Zutaten für 2 Personen:

Zitronen-Couscous:
200g Vollkorn-Couscous
1/2 Liter Gemüsebrühe (1-2 EL selbst gemachte Gemüsebrühe-Paste mit 1/2 Liter Wasser vermengen)
Abrieb von einer Bio-Zitrone
1 EL frisch gepresster Zitronensaft

1/2 Liter Wasser zum kochen bringen. Gemüsebrühe einrühren. Damit den Couscous übergießen und 5 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Zitronenabrieb und Zitronensaft dazugeben, umrühren und weiter ziehen lassen.

Gemüse:
1 kleine rote Zwiebel
2 kleine Möhren
1 kleine Zucchini
6 getrocknete Datteln
100ml Gemüsebrühe

Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Möhren schälen und in Stifte schneiden, Zucchini in Stifte schneiden. Datteln klein schneiden. Zwiebel in einer Pfanne mit 1 EL gutem Olivenöl anschwitzen, Gemüse dazugeben und mit anschwitzen. Mit 100ml Wasser ablöschen. Datteln und 1 EL Gemüsepaste dazugeben.  Auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist (ca. 8 Minuten).

Haselnuss-Minz-Pesto:
10 Mandeln
4 EL gemahlene Haselnüsse
20 Blätter frische Minze
1 TL Honig
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
1 Priese Salz & Pfeffer
5 EL gutes Olivenöl

Alle Zutaten in ein hohes Gefäss geben und mit einem Pürierstab zu einem Pesto verarbeiten. Ggf. noch etwas Olivenöl dazugeben wenn das Pesto noch zu fest ist.

Passend dazu haben wir ein Rinderfilet gegrillt, nach dem Braten gesalzen und alles auf einem Teller angerichtet. Das Pesto schmeckt hervorragend zum Fleisch, dem Gemüse und Couscous.

Bunte Gemüsesuppe mit selbst gemachter Gemüsebrühe-Paste

Zutaten für 4 Personen:
1 Zwiebel
4 Möhren
3 Stangen Staudensellerie
1 Porree
2 Stangen Lauch (Frühlingszwiebel)
2 Kohlrabi
1 Handvoll TK Erbsen
3 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeeren
2 EL Olivenöl
Pfeffer
Muskatnuss
1/2 TL Kümmelpulver
4 EL selbst gemachte Gemüsebrühe-Paste

Gemüse waschen und klein schneiden. In einem großen Topf das Öl heiß werden lassen und das Gemüse ca. 5 Minuten anschwitzen. Mit kochendem Wasser übergießen, Menge je nach gewünschter Suppenkonsistenz. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren in einem Teeei oder Teefilter dazugeben. Gewürze sowie die Gemüsebrühe-Paste dazugeben und aufkochen lassen. Auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse bissfest aber gar ist. Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat und Gemüsebrühe abschmecken.

Bunte Gemüsesuppe

Vollkornbrot

Zutaten für 1 Brot:
500g Dinkelvollkornmehl
1 Pck. Backhefe (Trockenhefe)
2 TL Meersalz
ca. 500ml lauwarmes Wasser
Körner nach Wunsch

Variante 1: gemischtes Körnerbrot
4 EL Sonnenblumenkerne
4 EL Kürbiskerne
4 EL Leinsamen
4 EL Sesam oder 2 EL Chiasamen

Variante 2: Kürbiskernbrot
6 EL Kürbiskerne (dann nur ca. 450 ml lauwarmes Wasser nehmen)

Mehl, Hefe, Salz und Kerne in einer großen Schüssel miteinander vermischen. Lauwarmes Leitungswasser über die Zutaten geben. Mit der Hand oder Mixer mit Knethacken zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und in den 70°C warmen Backofen stellen. Den Teig ca. 40 min lang gehen lassen. Danach die Temperatur auf 220°C erhöhen und das Brot in 50-60 min backen.

Vollkornbrot, ganz

Vollkornbrot

Gemüsebrühe – als Paste

Auch bei den Hansens hält die selbst gemachte Gemüsebrühe Einzug. In diesem Fall als Paste, die schnell gemacht ist und zudem einige Monate haltbar ist.

Zutaten für 4-5 Gläser:
5 Karotten
2 weiße Zwiebeln
5 Stangen Staudensellerie
2 Stangen Lauch (Frühlingszwiebel)
1 Bund glatte Petersilie
Salz (auf 100g Gemüse kommen 12g Salz)

Gemüsebrühe - als Paste, Zutaten

Karotten schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebeln schälen und grob zerkleinern. Lauch waschen und in grobe Stücke schneiden, Petersilie waschen, trocken tupfen mit einem Küchencrepe und grob hacken.

Das Gemüse in einen großen und hohen Behälter geben und mit 12g Salz je 100 Gramm Gemüse bestreuen. 15 bis 30 Minuten warten. Das Salz setzt das Wasser im Gemüse frei, so dass anschließend mit einem Zauberstab (Pürierstab) die Gemüsebrühe als Paste hergestellt werden kann.

Marmeladengläser zur Sterilisation am besten für 10-15 Minuten in den 180 Grad heißen Backofen stellen (Deckel auf gar keinen Fall mit in den Backofen gehen, das Gummi schmilzt sonst). Danach die Gläser auskühlen lassen und Gemüsebrühe-Paste einfüllen.

Bei uns findet das angebrochene Glas Gemüsebrühe im Kühlschrank einen Platz. Die vollen Gläser werden im Vorratsschrank aufbewahrt. Die Gemüsepaste ist einige Monate lang haltbar.

Quelle: http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/45/gemuesebruehe-paste-wochenmarkt

Gemüsebrühe als Paste

Gemüsebrühe als Paste, geöffnetes Glas

Pasta mit Kürbis

Zutaten für 4 Personen:

750 g Butternut-Fleisch (Würfel)
3 kleine Zwiebeln
Muskat
2 Knoblauchzehen
1 Becker Créme fraiche
Salz, Pfeffer
250 ml trockenen Weißwein
500 ml Gemüsebrühe
25 g Parmesan
3 EL Olivenöl
400 g Nudeln
Zucker
Thymian

Im Öl die Zwiebeln und den fein gehackten Knoblauch glasig dünsten, dann die Kürbiswürfel dazu geben. Dünsten und mit Pfeffer und Zucker würzen. Wenn die Würfel noch eher fest sind, den Wein und die Gemüsebrühe dazu gießen. Weiter kochen bis der Kürbis angenehm bissfest ist. Dann Thymian, Muskat und Créme fraiche zugeben, aufkochen lassen und zum Schluss den Parmesan unterrühren. Nudeln parallel kochen und Sauce über die Pasta geben.

Fenchel-Hack-Pasta

Zutaten für 2 Personen:

1/2 Päckchen Penne (oder andere Röhrennudeln)
250g Hackfleisch vom Rind
1-2 Fenchelknollen
1 Zwiebel
100ml trockenen Weißwein
250ml Gemüsebrühe
3 Essl. Doppelrahmfrischkäse
etwas im Mörser zerstoßene Koriander- und Fenchelsaat
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwas Olivenöl

Die Penne nach Packungsanleitung al dente kochen. Die Zwiebel in der Zwischenzeit schälen, vierteln und dann in feine Streifen schneiden. Die Fenchelknolle waschen und evtl. die äußere, untere Lage entfernen. Das Fenchelgrün klein schneiden. Die Fenchelknolle halbieren, den Strunk keilförmig aus beiden Hälften herausschneiden und die oberen Enden entfernen. Die Fenchelhälften noch einmal in der Mitte längs teilen und in ca. 1/2 cm breite Spalten schneiden.

1 EL Olivenöl in einer tiefen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und den Fenchel darin bei mittlerer Hitze dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Pfanne auf einem Teller zwischenlagern. Nun wieder in einem EL Olivenöl in der gleichen Pfanne das Hackfleisch krümelig anbraten und ebenfalls etwas salzen und pfeffern, zusätzlich mit Fenchel- und Koriandergewürz abschmecken. Das Ganze mit dem Weißwein ablöschen und diesen fast komplett einkochen lassen. Die Gemüsebrühe und die Fenchel/Zwiebelmischung hinzugeben. Alles aufkochen lassen. Zuletzt den Frischkäse darin schmelzen lassen. Die Nudeln direkt aus dem Topf mit der Pastakralle oder Schaumkelle aus dem Kochtopf nehmen und zur Sauce in die Pfanne geben. Kräftig durchmischen und das Gericht mit Salz, Pfeffer, Fenchel- und Koriandergewürz abschmecken.

Falls die Sauce zu dünn geraten ist, noch etwas Frischkäse hinzugeben. Falls sie zu dick sein sollte, etwas Nudelwasser zufügen.

Quelle: www.essen-und-trinken.de

Kürbis-Hack-Auflauf

Zutaten für 3 Personen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
4 getrocknete Datteln
1 El Öl
350 g gemischtes Hack
2 Tl Tomatenmark
Salz
Pfeffer
1 Msp. Zimt, gemahlen
350 g Hokkaido-Kürbis
2 El flüssige Butter
1/2 Bund glatte Petersilie
100 g Schmand

Zwiebel, Knoblauch und Datteln fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hack darin hellbraun braten. Zwiebeln und Knoblauch zugeben und 2 Min. mitbraten. Tomatenmark einrühren und kurz mitrösten. 250 ml Wasser und die gewürfelten Datteln zugeben und aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Zimt würzen.

Das weiche Innere und die Kerne mit einem Esslöffel aus dem Kürbis herauskratzen. Fruchtfleisch mit der Schale raspeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Kürbisraspel mit 1 El Butter mischen. Auflaufform (22 cm Ø) mit 1 El Butter fetten. Hackmischung einfüllen und den geraspelten Kürbis darauf verteilen. Im heißen Ofen bei 200 Grad im unteren Ofendrittel 45 Min. garen (Umluft nicht empfehlenswert).

Petersilienblätter von den Stielen zupfen und grob hacken. Kürbis-Hack-Auflauf mit Petersilie bestreuen und mit Schmand servieren.

Klasse Variante: Dieses Rezept schmeckt auch mit Süßkartoffeln statt Kürbis super. Dafür mit den geschälten Kartoffeln genauso verfahren wie mit dem Hokkaido. Die Garzeiten bleiben gleich.

Kürbis-Hack-Auflauf