Birnen Crumble

Zutaten für 2 Personen:
1,5 Birnen
2 TL Butter
1-3 TL Zucker (je nach gewünschter Süße)
3 Nelken
1/2 TL Zimt (je nach Geschmack)

Für die Streusel:
30g Mehl
25g Zucker
25g gemahlene Mandeln
20-25g weiche Butter
Zimt

Zubereitung:
Zutaten für die Streusel in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten. Das geht am besten mit der Hand. Im Kühlschrank etwas stehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Birnen waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden. In einem Topf Butter u Zucker heiß werden lassen, Birnen mit Nelken u Zimt darin schmoren, bis die Birnen halbwegs weich sind.

Birnen in eine Auflaufform geben, oder mehrere kleine Förmchen. Streuselteig mit den Fingern zu Streuseln bröseln und darüber verteilen und 25-30 im Ofen backen. Mit Vanillesauce oder Eis servieren.

Vanillesauce

Zutaten für ca. 6 Portionen:
1/2l Milch
1 Vanilleschote
40g Puderzucker
20g Speisestärke
1/2 Becher Schlagsahne (100ml)

Zubereitung:
Vanilleschote auskratzen und das Mark mit der Schote zusammen mit der Milch in einem Topf erhitzen. Puderzucker einrühren. Die Speisestärke in etwas kaltem Wasser auflösen. Sobald die Milch kocht Stärke unterrühren, kurz aufkochen lassen und vom Herd nehmen. Langsam erkalten lassen, immer mal wieder umrühren.

Vanilleschote entfernen. Schlagsahne steif schlagen und unter die erkaltete Vanillesauce rühren.

Hühersuppe

Zutaten für ca. 8 Portionen:
1/2 Suppenhuhn (ca. 1,5 bis 1,8kg)
2 Porree
1 Knollensellerie
6 mittelgroße Möhren
1 Gemüsezwiebel
1/2 Blumenkohl
6-8 EL selbst gemachte Gemüsebrühepaste
6 Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer

Zubereitung: 
Die Gemüsezwiebel schälen, halbieren und in einem großen Topf anrösten, bis Röstaromen am Topfboden entstanden sind. Das Huhn waschen, abtupfen und in den Topf geben. Vollständig mit Wasser bedecken.

1 Stange Porree, 3 Möhren und den halben Knollensellerie putzen und in grobe Stücke schneiden. In den Topf geben, ebenso wie 3 EL Gemüsebrühepaste, die Pfefferkörner, Lorbeerblätter und 1 TL Salz. Die Suppe für mindestens 3 Stunden mit geschlossenem Topf köcheln lassen.

Hühnersuppe durch ein Sieb abseihen und die gewonnen Brühe wieder in den Topf geben. Das Gemüse ausdrücken und weg schmeißen. Das Huhn kurz abkühlen lassen und das Fleisch danach ablösen, klein machen und wieder zur Suppe geben.

Porree, Möhren und Knollensellerie in feine Würfel schneiden und zur Suppe dazu geben. Ebenso mit dem halben Blumenkohl verfahren. Gemüsebrühepaste dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis da Gemüse gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühepaste abschmecken.

Rotkohl

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rotkohl
2-3 Äpfel (am besten Boskop)
2 Schalotten
60 g Butterschmalz
250 ml Trauben- oder Apfelsaft
3 EL Apfelessig
3 Nelken
2 Lorbeerblätter
1 TL Salz
1 TL Zucker
Pfeffer

Zum Abschmecken:
2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
Salz
Apfelessig
Pfeffer

Zubereitung:
Äußeres Blatt vom Rotkohl entfernen, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Äpfel und Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Butterschmalz in einem großen Topf heiß werden lassen und darin die Schalotten und Äpfel anschwitzen lassen. Ca. 3-5 Minuten. Rotkohl hinzugeben, kurz mit anschwitzen lassen und mit Apfelessig und Saft ablöschen. Gewürze dazugeben und auf bei kleiner Hitze 50-60 Minuten schmoren. Zwischendurch umrühren und ggf. noch etwas Flüssigkeit hinzu geben. Ggf. noch abschmecken.

Den Rothohl am besten einen Tag vor dem Verzehr zubereiten und eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten aufwärmen und abschmecken.

Humor während der Schwangerschaft

Am Frühstückstisch:
Ich frage Sandra, ob sie sich mit mir noch ein Brötchen teilt. Sie fragt welche Hälfte ich lieber hätte. Ich: „Ist mir egal, ich nehme die, die Du möchtest.“

Wir sind auf dem Weg ins Badezimmer, beiden wollen noch mal vor dem Schlafen gehen aufs Klo:
Ich: „Schatz geh Du mal zuerst.“ – und setze mich aufs Klo.

Beim Frauenarzt:
Wir scherzen, dass Du im Ultraschall ja doch sehr einem Alien ähnlich bist. Frauenarzt: „Sie wissen aber schon, dass das ein Kind ist!“

Maike zum Thema, ob Du wohl ein großes Kind wirst:
„Na ja, ihr seid ja beide nicht gerade klein, Leo wird schon ziemlich groß werden!“

Regelmäßige Nachfrage von Freunden und Familie:
„Wie wird Leo denn jetzt eigentlich heißen?“

Sandra kann nur Jungs!