Schokokuchen

Zutaten für 1 Kuchen:

3 Eier
150 g Zartbitterschokolade
70 g Butter
125 g Schlagsahne
125 g Zucker
3 EL Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Puderzucker zum bestäuben

Boden der Springform mit Backpapier belegen oder Springform mit Butter gut ausfetten. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen, kühl stellen. Schokolade zerbrechen und mit Sahne und Butter bei kleiner Hitze im Topf schmelzen lassen (darf nicht zu heiß werden). Das Eigelb mit dem Zucker 3 Minuten mit einem Mixer verrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Schokomasse unter die Eigelbcreme geben. Zum Schluss den Eischnee vorsichtige nach und nach mit einem Spachtel unterheben.

Kuchen erst 5 Minuten bei 220 Grad backen, dann 20-25 Minuten bei 160 Grad. Stäbchenprobe nach 25 Minuten, Kuchen sollte innen noch feucht sein.

Fertigen Kuchen mit Puderzucker bestäuben und die Kalorienbombe genießen!

Schokokuchen

Mediterraner Nudelsalat

Zutaten für 6 Personen:

400 g Nudeln (Penne)
1 Glas getrocknete Tomaten
150 g entsteinte schwarze Oliven
2 kleine Zucchini
1 kleine Aubergine
2 Mozzarella
frischen Rosmarin
Salz
Pfeffer
Olivenöl
Balsamico Essig
Balsamico Crema

Nudeln bissfest kochen, abgießen und abkühlen lassen. Zucchini und Aubergine in Würfel schneiden und in Olivenöl anbraten lassen, ca. 5 Minuten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Abkühlen lassen. Oliven, getrocknete Tomaten und Mozzarella klein schneiden und mit den Nudeln und dem Gemüse vermengen. Rosmarin klein hacken und untermengen. Je 2 EL Olivenöl, Balsamico Essig und Balsamico Crema unter den Salat mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pfeffer-Roastbeef mit Pinienkern-Möhren und Sherry-Buttersauce

Ein Rezept von Tim Mälzer, veröffentlicht in einer Hörzu, 2013.

Zutaten für 4-6 Personen:

Roastbeef
ca. 1,5 kg Roastbeef am Stück
1 TL Fenchelsamen
1 TL schwarze Pfefferkörner
5 EL Öl
Salz

Möhrengemüse
40 g Pinienkerne
1 Bund Möhren
25 g Butter
2 EL flüssiger Honig
200 ml Gemüsebrühe
Salz

Sherrysauce
80 g Schalotten
75 g kalte Butter
1/4 l trockener Sherry (Fino)
1/4 l Rinderbrühe
150 g Zuckerrübensirup
1 Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer
Balsamicoessig
2 EL Preiselbeeren (aus dem Glas)

Kartoffelpüree
1,2 kg Kartoffeln
300 ml Milch
25 g Butter
Salz
Muskatnuss gemahlen
Pfeffer
1 TL Zucker

Das Fleisch unter kaltem Wasser abspülen und trocken tupfen. Fenchelsamen und Pfefferkörner grob Mörsern, das Fleisch damit einreiben. Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, das Roastbeef darin rundum anbraten. Mit Salz würzen. Fleisch in der Pfanne auf einem Gitter auf der zweiten Stufe von unten in den 100 Grad heißen Ofen schieben und 70 Minuten garen. Dabei das Fleisch alle 15-20 Minuten wenden.

Am Besten misst man die Fleischtemperatur, um die perfekte Garzeit zu ermitteln.
55 Grad – medium rare
60-65 Grad – medium
> 65 Grad – medium well

Für das Möhrengemüse Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Auf einem Teller abkühlen lassen. Möhren schälen, je nach Dicke halbieren oder vierteln. Butter in einer Pfanne schmelzen, Möhren darin bei milder Hitze 2 Minuten anschwitzen. Honig zugeben, mit Brühe aufkochen. Offen kochen, bis alle Flüssigkeit verdampft ist und die Möhren feucht glänzen. Pinienkerne grob hacken und unterrühren. Gemüse salzen.

Für die Sauce die Schalotten fein würfeln und in 25 g Butter in einem Topf glasig dünsten. Mit dem Sherry ablöschen und danach aufkochen. Die Brühe, den Zuckerrübensirup und das Lorbeerblatt zugeben und offen 20-25 Minuten dicklich einkochen lassen. Das Lorbeerblatt entfernen, 50 g sehr kalte Butterwürfel mit dem Schneebesen nach und nach in die Sauce rühren. Anschließend nach Geschmack mit etwas Salz, Pfeffer und einem Spritzer Balsamico Essig würzen.

Für das Kartoffelpüree die Kartoffeln schälen und vierteln. Ca. 20 Minuten in gesalzenem Wasser kochen, bis die Kartoffeln weich sind. Wasser abgießen und die weichen Kartoffeln pürieren. Milch und Butter in einem kleinen Topf erwärmen und zu den Kartoffeln geben. Masse mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Zucker würzen.

Das Fleisch aus dem Ofen nehmen und in Alufolie gewickelt im ausgeschalteten Offen bei einer offenen Ofentür 10 Minuten ruhen lassen. Danach das Fleisch in Scheiben schneiden.

Kartoffelpüree, Fleisch, Möhrengemüse und Sauce auf Teller anrichten und mit Preiselbeeren garnieren.

Mallorca im Januar

Mittlerweile sind einige Besuche auf dieser vielfältigen Insel zusammen gekommen. Nur 2,5 Flugstunden entfernt ist man in einer völlig anderen Welt. Im Januar waren wir wieder einmal für 6 Nächte dort. Diesmal haben wir in Palma im Stadtteil Santa Catalina übernachtet.

Sóller

Ca’n Pintxo

Leckere Tappas, mal etwas anders interpretiert, unbedingt Tisch reservieren, öffnen erst um 19:00 Uhr.

Link zur Website >

Panificadora Frau S A

Bäckerei mit leckerem Serrano Baguette und frisch gepressten O-Saft. Die Gleise der Tram von Sóller nach Port de Sóller führen direkt daran vorbei.

Adresse: Av. des Born, 3, 07100 Sóller

Santa Margalida

Hier findet jeden Sonntag der Wochenmarkt statt. Herrlich gelegen mit den Bergen im Hintergrund.

Valdemossa

Süßes kleines Städtchen, unbedingt auch durch die untere Stadt laufen. Tolle Gassen, süße Häuser, liebevoll gestaltet.

Pastelería Ca’n Molinas

Bäckerei mit tollem Innenhof unter Orangenbäumen. Leckeres und traditionelles spanisches Gebäck. Eine gute Alternative zum meist überlaufenden und teuren Café Cappuccino.

Sant Elm

In Sant Elm haben wir eine sehr schöne Wanderung zum Torre de Cala en Basset gemacht. Sant Elm ist ein ruhiger und kleiner Ferienort mit Blick auf die Dracheninsel Sa Dragonera. Die Wanderung ist halbwegs gut ausgeschildert und führt über Waldwege zur Burgruine. Hier hat man einen tollen Ausblick.

Länge: 6,3 km Dauer: ca. 2 Stunden

Wanderung von Sant Elm zur Torre de Cala en Basset
Wanderung von Sant Elm zur Torre de Cala en Basset.    Quelle: outdooractive.com