Birnen Crumble

Zutaten für 2 Personen:
1,5 Birnen
2 TL Butter
1-3 TL Zucker (je nach gewünschter Süße)
3 Nelken
1/2 TL Zimt (je nach Geschmack)

Für die Streusel:
30g Mehl
25g Zucker
25g gemahlene Mandeln
20-25g weiche Butter
Zimt

Zubereitung:
Zutaten für die Streusel in einer Schüssel zu einem Teig verarbeiten. Das geht am besten mit der Hand. Im Kühlschrank etwas stehen lassen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Birnen waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel oder dünne Scheiben schneiden. In einem Topf Butter u Zucker heiß werden lassen, Birnen mit Nelken u Zimt darin schmoren, bis die Birnen halbwegs weich sind.

Birnen in eine Auflaufform geben, oder mehrere kleine Förmchen. Streuselteig mit den Fingern zu Streuseln bröseln und darüber verteilen und 25-30 im Ofen backen. Mit Vanillesauce oder Eis servieren.

Hühersuppe

Zutaten für ca. 8 Portionen:
1/2 Suppenhuhn (ca. 1,5 bis 1,8kg)
2 Porree
1 Knollensellerie
6 mittelgroße Möhren
1 Gemüsezwiebel
1/2 Blumenkohl
6-8 EL selbst gemachte Gemüsebrühepaste
6 Pfefferkörner
2 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer

Zubereitung: 
Die Gemüsezwiebel schälen, halbieren und in einem großen Topf anrösten, bis Röstaromen am Topfboden entstanden sind. Das Huhn waschen, abtupfen und in den Topf geben. Vollständig mit Wasser bedecken.

1 Stange Porree, 3 Möhren und den halben Knollensellerie putzen und in grobe Stücke schneiden. In den Topf geben, ebenso wie 3 EL Gemüsebrühepaste, die Pfefferkörner, Lorbeerblätter und 1 TL Salz. Die Suppe für mindestens 3 Stunden mit geschlossenem Topf köcheln lassen.

Hühnersuppe durch ein Sieb abseihen und die gewonnen Brühe wieder in den Topf geben. Das Gemüse ausdrücken und weg schmeißen. Das Huhn kurz abkühlen lassen und das Fleisch danach ablösen, klein machen und wieder zur Suppe geben.

Porree, Möhren und Knollensellerie in feine Würfel schneiden und zur Suppe dazu geben. Ebenso mit dem halben Blumenkohl verfahren. Gemüsebrühepaste dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Suppe ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis da Gemüse gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühepaste abschmecken.

Rotkohl

Zutaten für 4 Personen:
1 kg Rotkohl
2-3 Äpfel (am besten Boskop)
2 Schalotten
60 g Butterschmalz
250 ml Trauben- oder Apfelsaft
3 EL Apfelessig
3 Nelken
2 Lorbeerblätter
1 TL Salz
1 TL Zucker
Pfeffer

Zum Abschmecken:
2 EL Preiselbeeren aus dem Glas
Salz
Apfelessig
Pfeffer

Zubereitung:
Äußeres Blatt vom Rotkohl entfernen, Strunk entfernen und in feine Streifen schneiden. Äpfel und Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Butterschmalz in einem großen Topf heiß werden lassen und darin die Schalotten und Äpfel anschwitzen lassen. Ca. 3-5 Minuten. Rotkohl hinzugeben, kurz mit anschwitzen lassen und mit Apfelessig und Saft ablöschen. Gewürze dazugeben und auf bei kleiner Hitze 50-60 Minuten schmoren. Zwischendurch umrühren und ggf. noch etwas Flüssigkeit hinzu geben. Ggf. noch abschmecken.

Den Rothohl am besten einen Tag vor dem Verzehr zubereiten und eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Am nächsten aufwärmen und abschmecken.

Hessisches Tiramisu

Zutaten für 1 flache Schale:
Löffelbiskuits
1 Paket Apfelmus
125g Frischkäse
250g Quark (20%)
125g Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
2-4 EL Zucker (je nach Geschmack)
Zimt (nach Geschmack)

Zubereitung: 
Den Boden der Schale mit Löffelbiskuits auslegen. Das Apfelmus gleichmäßig darauf verteilen. Sahne schlagen und mit dem Frischkäse, dem Quark und Zucker zu einer homogenen Masse mixen.  Je nach gewünschter Süße noch mehr Zucker unterrühren. Masse auf dem Apfelmus verteilen und das hessische Tiramisu für mindestens 1 Stunde gekühlt ziehen lassen. Wer mag kann dieses vor dem Servieren noch mit Zimt bestreuen.

Pasta mit Kürbis, Mangold, Birne und Feta

Zutaten für 2 Personen:
1 Schalotte
300g Hokkaido Kürbis
1 kleiner Mangold
1 Birne
150g Feta
50g Walnüsse
3-4 EL Honig
3-4 EL Balsamico Essig
1 EL Thymian
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Schalotte in feine Würfel schneiden, Kürbis in kleine Würfel schneiden, Mangold waschen, den Strunk entfernen und in 1 cm große Streifen schneiden. Birne waschen, entkernen und in Scheiben schneiden.

1 EL Rapsöl in einer Pfanne heiß werden lassen, Schalotten anschwitzen, danach den Kürbis dazugeben und ca. 5 Minuten mit anbraten. Mit ganz wenig Wasser ablöschen und warten bis das Wasser verdampft ist und der Kürbis fast gar (ggf. noch etwas Wasser hinzugeben, bis der Kürbis soweit ist).

Nudeln in kochendes, gesalzenes Wasser geben.

Mangold mit in die Pfanne geben und mit anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Thymian, Honig und Birne dazugeben, Hitze hochstellen und kurz karamellisieren lassen. Mit dem Balsamico Essig ablöschen. Hitze klein stellen. Feta zerbröseln und über die Masse geben. Walnüsse kurz in einer kleine Pfanne anrösten, hacken und zur Sauce geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ggf. noch etwas Sahne hinzufügen, um mehr Sauce zu bekommen. Gemüse über die Pasta geben.

Pfirsich-Nuss-Kuchen

Zutaten für 1 Springform:
120g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln
70g Kokosblütenzucker oder normaler Zucker
150g Vollkornmehl
40g Dinkelhaferflocken
1 Ei
100g weiche Butter
2 Dosen Pfirsiche, 480g Abtropfgewicht pro Dose (am besten ungezuckert)

Backofen auf 190 Grad vorheizen. Alle Zutaten bis auf die Pfirsiche zu einem Teig verkneten. Das funktioniert am besten mit den Händen. Springform mit etwas Butter einfetten, auch die Ränder. Teig mit den Händen in der Form verteilen, auch am Rand ca. 3 cm hoch.

Pfirsich-Nuss-Kuchen, Teig

Pfirsiche abtropfen lassen. 200g zu einem Püree mit dem Zauberstab verarbeiten. Restlichen Pfirsiche in Scheiben schneiden und auf dem Teig verteilen. Fruchtpüree darauf verteilen. Den Teig etwas runter drücken, so dass eine glatte Kuchenoberfläche entsteht.

Den Pfirsich-Nuss-Kuchen für 30 Minuten backen. Mit einigen ganzen Haselnüssen garnieren.

Pfirsich-Nuss-Kuchen, gebacken

Vollkorn-Hefeteig für Brötchen oder Pizza

Zutaten für 4 Personen:
400g Vollkornmehl
200ml Wasser lauwarm
30g frische Hefe
1 TL Salz
3 EL Olivenöl
Ei
Hefe in 100ml lauwarmen Wasser verrühren, bis sie sich aufgelöst hat. 100g Mehl dazugeben und verrühren.  Nun ca. 10 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen. Anschließend Salz, Öl, Ei und weitere 300g Mehl dazugeben und alles miteinander verkneten. Dann das restliche Mehl auch dazugeben und nochmals kräftig kneten.
Teig abdecken und an einem warmen ruhigen Ort ca. 60-90 Minuten gehen lassen, bis das Volumen des Teigs sich etwa verdoppelt hat. Ich schalte einfach immer den Backofen kurz vorher auf 50 Grad an, stelle ihn dann aus und lasse ihn leicht geöffnet während der Teig geht.
Vollkorn-Hefeteig nochmals durchkneten. Entweder zu kleinen Brötchen formen oder ausrollen und als Pizzateig verwenden.

Vollkorn-Brötchen für ca. 15 Minuten auf 180 Grad im Backofen backen.

Marinade Thunfischsteak

Zutaten für 1 Thunfischsteak:
2 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
1 EL Sojasauce
Meersalz
Pfeffer
1 Zweig frischer Rosmarin (waschen, Blätter abzupfen und klein hacken)

Alle Zutaten zu einer homogen Marinade vermengen und das Thunfischsteak für 1-2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Ich verwende einfach einen kleinen Gefrierbeutel, um Marinade und Thunfisch miteinander zu verbinden.

Thunfisch von beiden Seiten jeweils 3 Minuten grillen. Mit etwas Zitronensaft und ggf. Meersalz genießen.

Schnelles Ofen-Huhn

Zutaten für 2 Personen:
2 große Tomaten
2 Paprika oder 2 Zucchini und 4 Möhren
2 rote Zwiebeln
400g Hähnchenbrustfilet
4 Zweige frischer Thymian
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico Essig
1 TL Paprikapulver
Salz
Pfeffer

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Das Gemüse waschen/putzen und relativ grob schneiden. Alle Zutaten in einer großen Auflaufform miteinander vermengen.

Olivenöl, Balsamico Essig, Paprikapulver, Thymian, Salz und Pfeffer in einer kleinen Schlüssel miteinander verquirlen. Über das Gemüse und Fleisch geben. Mit beiden Händen ordentlich verteilen, so dass überall Flüssigkeit ist. Es sollte kein Gemüse auf dem Fleisch liegen.

Das schnelle Ofen-Huhn für ca. 1 Stunde in den Ofen geben. Zwischendurch das Fleisch wenden und mit dem Garsud übergießen. Pro Portion ca. 340 kcal.

Als Variante können auch kleine Kartoffeln mit dazu gegeben werden.

Schnelles Ofen-Huhn, vorher

Schnelles Ofen-Huhn, gegart

Spinat-Cashew-Pesto

Zutaten für 2 Personen:
100g Blattspinat
30g geriebener Parmesan
25g Cashewkerne
1 TL Pinienkerne
6 EL gutes Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
Salz
Pfeffer

Spinat waschen und ganz kurz in einem Topf blanchieren (2-3 Minuten). Abkühlen lassen. Alle Zutaten in ein hohes Gefäss geben und mit dem Zauberstab pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spinat-Cashew-Pesto